Eintrag vom 22.09.2014

BKU-Bundestagung 'Zum Unternehmer berufen' mit Bundesminister Gröhe

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe MdB wird am 26. September 2014 als Gastredner bei der 65. BKU-Bundestagung zum Thema „Unternehmergeist für das Gesundheitswesen“ vortragen. Als weitere prominente Referenten konnte der Bund Katholischer Unternehmer e.V. Ernst von Freyberg gewinnen, ehem.Präsident des Instituts für Religiöse Werke (IOR) in Rom (Vatikanbank), sowie Lutz Goebel, Präsident des Verbandes „Die Familienunternehmer - ASU“.

Die Jahrestagung des katholischen Unternehmerverbandes steht unter dem BKU-Jahresthema „Zum Unternehmer berufen!“ und findet vom 26. bis zum 27. September 2014 in Bonn statt. Den ersten Tagungstag eröffnet Dr. Peter F. Barrenstein, Vorsitzender des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer, anschließend referiert Dr. Eckhardt Ott, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV). Im Anschluss steht das „Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Treue zum Auftrag“ Katholischer (Sozial-)Unternehmen im Mittelpunkt. Neben Ernst von Freyberg beteiligen sich dazu Sr. M. Basina Kloos, Vorsitzende des Vorstands der Marienhaus Stiftung Neuwied, und Jürgen Knieps, Geschäftsführer der Steyler Bank/Sankt Augustin am Podium. Der Vortrag von Bundesminister Gröhe folgt als Abschluss des ersten Tagungstages.

Den zweiten Veranstaltungstag (Samstag, 27. September) eröffnet nach der Laudes im Collegium Albertinum Professor Dr. Peter May von der INTES Beratung für Familienunternehmen mit seinem Impulsvortrag „Zum Unternehmer berufen - zum Unternehmer gerufen?“. Beim anschließenden Podium diskutiert der Berater mit Johannes Zurnieden, Geschäftsführer von PhoenixReisen in Bonn, sowie dem Unternehmer Wilfried Mocken (Valensina Holding). Abschließend referiert Lutz Goebel zu „Familienunternehmen - das zukunftsfähigere Geschäftsmodell?“.

(BKU/LAVVIT)

Weitere News aus 2014

Archiv - 2015

Archiv - 2013

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.