Familienrecht

Langjährige Erfahrung in familienrechtlichen Mandaten

 
„Die Ehe ist ein weltlich Ding“, sagte Martin Luther. Für den Juristen ist die Ehe schlichtweg ein bürgerlicher Vertrag. Und trotz 68er-Bewegung und Emanzipation setzen die meisten Paare immer noch auf die bürgerliche Eheschließung, selbst wenn das  Scheitern statistisch eine nicht zu vernachlässigende Wahrscheinlichkeit hat. Unsere Kanzlei ist spezialisiert auf italienisches Recht, insbesondere auf italienisches Familienrecht. LAVVIT-Gründer Rechtsanwalt Bernhard Oostenryck kann auf langjährige Erfahrung in familienrechtlichen Mandaten, insbesondere bei bi-nationalen und vor allem deutsch-italienischen Familienrechtsstreitigkeiten zurückgreifen.

 

Eheschließung hat viele Vorteile

Mit der Eheschließung geht das Paar eine – im Idealfall lebenslange – Bindung ein. Die Vorteile liegen auf der Hand: ein gemeinsamer Güterstand hinsichtlich des Vermögens, erbrechtliche Privilegierungen, gemeinsamen Rentenansprüche, automatisches gemeinsames Sorgerecht bei der Geburt von Kindern usw.  LAVVIT berät seine Mandanten hinsichtlich der Folgen der Eheschließung. Insbesondere bei bi-nationalen Ehen zwischen Deutschen und Ausländern, zum Beispiel Italienern, oder bei in Deutschland lebenden Ausländern ist eine Beratung sinnvoll. Grundsätzlich wird auch bei Ausländern, die in Deutschland leben, deutsches Eherecht angewendet.
 

Eheliches Güterrecht und Ehevertrag

Gerade für vermögende Paare oder Unternehmer stellt sich die Frage nach dem Güterstand: Gütertrennung oder Gütergemeinschaft? LAVVIT rät grundsätzlich zur gesetzlichen Form: der Zugewinngemeinschaft. Dabei handelt es sich um eine Gütertrennung, bei der im Erb- oder Scheidungsfall der Vermögenszuwachs (Zugewinn) zwischen den Ehepartner geteilt wird. Die Zugewinngemeinschaft kann allerdings in einem Ehevertrag verändert werden, in dem gewisse Vermögenswerte ausgenommen werden. Das bietet sich bei großen Familienvermögen und Unternehmensbeteiligungen an.  Ist einer der Ehepartner Unternehmer und/oder Gesellschafter einer Gesellschaft, rät LAVVIT immer zu einem Ehevertrag. LAVVIT erstellt einen Ehevertrag oder eine modifizierte Zugewinngemeinschaft. Bei bi-nationalen Partner prüft LAVVIT im Vorfeld, welches Recht anwendbar ist.
 

Trennung und Ehegattenunterhalt

Ist die Ehe in der Krise und kommt es zur Trennung der Ehepartner, berät LAVVIT hinsichtlich der Unterhaltsansprüche und Unterhaltsverpflichtungen der Ehegatten. Sind Kinder vorhanden, berät LAVVIT hinsichtlich des Kinderunterhaltes und des Umgangsrechtes. Oft, aber nicht zwingend, führt die Trennung der Ehepartner zur Ehescheidung. LAVVIT arbeitet nicht in die eine oder andere Richtung.  Allerdings fragen wir unseren Mandanten nach seinen Absichten. Ein klärendes Gespräch kann den Mandanten in seiner Auffassung bestätigen oder noch einmal zum Nachdenken führen. Für in Deutschland lebende Ausländern gilt grundsätzlich deutsches Recht.
 

Scheidung

Die Scheidung ist das Ende der Ehe, das Ende des bürgerlichen Vertrags. Die Gründe sind Privatsache. Das deutsche Recht fordert allein, dass die Ehe zerrüttet ist. Das Zerrüttet-Sein der Ehe wird vermutet, wenn die Ehepartner seit zwölf Monaten getrennt leben. Getrennt leben kann sogar bedeuten, dass Ehepartner in einem Haushalt getrennt von Tisch und Bett leben. Gerade bei letzterem Fall ist eine intensive anwaltliche Beratung von Nöten.
Vor Ablauf der Jahresfrist kann eine Ehe nur im Ausnahmefall geschieden werden: wenn die Weiterführung einem Ehepartner nicht mehr zugemutet werden kann.  Haben die Ehepartner Kinder, muss die Zerrüttung nach den Buchstaben des Gesetzes noch einmal im Sinne der Kinder geprüft werden. Viele Gerichte verzichten trotzdem auf intime Nachfragen.
LAVVIT berät hinsichtlich aller Scheidungsfragen. Bei ausländischen Mandanten oder bi-nationalen Ehen oder wenn ein Ehepartner im Ausland wohnt, klärt LAVVIT, ob ein deutsches oder ein ausländische Gericht zuständig ist, ob deutsches oder ausländisches Recht anwendbar ist. Möglich ist etwa, dass ein zuständiges deutsches Gericht ausländisches, beispielsweise italienisches Recht anwenden muss.
 

Versorgungsausgleich

Scheidung heißt auch immer Aufteilung der Rentenansprüche. Jeder Ehepartner muss die Hälfte seiner Ansprüche auf den anderen Ehepartner übertragen. Das folgt aus dem Solidaritätsprinzip der Ehe. Für deutsche Ehepaare oder in Deutschland lebende Ehepaare beantragt das Gericht automatisch den Versorgungsausgleich bei den Versorgungsträgern wie Rentenversicherung und Beamtenversorgung. Bei ausländischen Ehepartnern prüft LAVVIT die Möglichkeit des Versorgungsausgleichs und beantragt den Ausgleich nach Beratung und auf Wunsch des Mandanten.
 

Vermögensaufteilung

Bei der Scheidung kommt wieder der Güterstand ins Spiel: Das eheliche Vermögen muss verteilt werden. Ist eine Zugewinngemeinschaft einschlägig, rechnet LAVVIT den Zugewinn aus und fordert ihn vor Gericht ein oder prüft die
Ansprüche des gegnerischen Ehepartners und wehrt unberechtigte Ansprüche ab. Wurde die Ehe im Ausland geschlossen oder handelt es sich um ausländische bzw. bi-nationale Ehepartner, klären wir, welches Recht anwendbar ist.
 

Scheidungsunterhalt

Nach den Reformen der ersten rot-grünen Regierung unter Bundeskanzler Gerhard Schröder kann keiner der Ehepartner nach der Scheidung mehr Unterhalt verlangen – grundsätzlich. Unterhalt gibt es weiterhin wegen der Erziehung der gemeinsamen Kinder, Behinderung oder anderen Ausnahmefällen, deren Vorliegen LAVVIT sehr genau prüft. Insbesondere bei Unterhalt zugunsten des Kindererziehenden kommt die Höhe auf den Einzelfall an. Hier berücksichtigt LAVVIT die umfangreiche Rechtsprechung der Obergerichte. Der Unterhaltsanspruch richtet sich immer nach dem Recht des Wohnorts des Unterhaltsberechtigten. LAVVIT berechnet Unterhalt, fordert Unterhalt ein und setzt Unterhalt – auch per Zwangsmaßnahmen und Zwangsvollstreckung – durch.

 

Kindesunterhalt

Jeder Elternteil ist seinen Kindern über Trennung und Scheidung hinaus zum Unterhalt verpflichtet. Naturalunterhalt hat derjenige Elternteil zu leisten, bei dem die Kinder leben. Der andere Elternteil ist zu Barunterhalt verpflichtet. Den Barunterhalt berechnet LAVVIT nach der so genannten Düsseldorfer Tabelle, die vom Oberlandesgericht Düsseldorf festgelegt wird, und gewohnheitsrechtlich als Richtschnur für alle deutschen Gerichte gilt. Verweigerer, also Elternteile, die trotz Leistungsfähigkeit keinen Unterhalt zahlen wollen, treffen bei LAVVIT auf Null-Toleranz. LAVVIT berechnet Kindesunterhalt, fordert Kindesunterhalt ein und setzt Kindesunterhalt – auch per Zwangsmaßnahmen und Zwangsvollstreckung – durch.
 

Umgang

Kinder haben das Recht auf Mutter und Vater (und Großeltern), auch wenn die Ehe der Eltern gescheitert ist. Geschiedene Eltern bleiben Eltern – lebenslang. Auch wenn sich die Eltern nicht mehr verstehen, muss der Umgang geregelt werden. LAVVIT erstellt eine Umgangsvereinbarung, damit die Kinder den von ihnen getrennt lebenden Elternteil regelmäßig sehen können: alle zwei Wochen ein Wochenende, einen festen Nachmittag in der Woche, in den Ferien, zu Geburtstagen, Weihnachten und Ostern. LAVVIT setzt den Umgang auch für den getrennt lebenden Elternteil durch. LAVVIT besteht zugleich darauf, dass der hauptsächlich erziehende Elternteil icht nur Erziehungsperson ist, sondern auch Recht auf sein Privatleben hat: Der getrennt lebenden Elternteil muss den erziehenden Elternteil durch den zweiwöchentlichen Umgang entlasten. LAVVIT setzt den Umgang auch in Problemfällen durch, sei es mit dem Jugendamt oder auch gegen das Jugendamt. Das Ziel ist immer das Kindeswohl.
 

Sorgerecht

Kinder, deren Eltern, sich trennen oder scheiden lassen, stehen auch weiterhin unter dem Sorgerecht beider Elternteile. Bei nicht verheirateten Eltern muss meist der Vater einen Antrag auf das gemeinsame Sorgerecht stellen. LAVVIT setzt das gemeinsame Sorgerecht durch bzw. wehrt es ab, wenn eine Gefahr für das Kindeswohl besteht.
 

Familienrecht für Unternehmer

Als Kanzlei mit einem weiteren Schwerpunkt auf Gesellschaftsrecht berät LAVVIT insbesondere Unternehmer kompetent im Familienrecht. Bei Eheschließung oder Unternehmens-/Gesellschaftsgründung besprechen wir die gesellschaftsrechtlichen und familienrechtlichen Wechselwirkungen, die Unternehmertätigkeit und Eheführung mit sich bringen. LAVVIT erarbeitet mit Unternehmern Eheverträge, um die Unternehmen für den Scheidungsfall abzusichern. Tritt der Scheidungsfall ein, hat LAVVIT auch die Folgen für das Unternehmen im Blick.
 

Internationales Familienrecht

LAVVIT ist spezialisiert auf internationales Privatrecht, also auf Fragen wie: In welchem Land findet ein Scheidungsprozess, ein Unterhaltsprozess oder anderer Familienprozess statt? Welches materielle Recht findet vor dem Gericht Anwendung? LAVVIT ist spezialisiert auf italienisches Recht, insbesondere auf italienisches Familienrecht. Wir wenden italienisches Familienrecht vor deutschen Gerichten an.
 

Kindesentführung und Kindesrückführung

Bei der Scheidung legen die Gerichte fest, bei welchem Elternteil die Kinder bleiben sollen. Bei bi-nationalen Ehen geschieht es nicht selten, dass ein Elternteil plötzlich durch seine Kinder an ein Land gefesselt wird. Ohne Zustimmung des anderen Elternteils darf der erziehende Elternteil die Kinder nicht in ein anders Land verbringen. Auch darf ein Elternteil die Kinder nicht in ein anders Land entführen. LAVVIT hilft den Mandanten, entführte Kinder aus dem Ausland, speziell aus Italien, zurückzuholen. LAVVIT vertritt aber auch Elternteile in einer Zwangslage, die vor physischer oder psychischer Gewalt des Ex-Partners fliehen und sich plötzlich dem Vorwurf der Kindesentführung ausgesetzt sehen.
 

 

CMS Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.